Silberknappheit bis 2030 und Preisexplosionen? – Ein pedantischer Ratgeber über erschöpfte Silbervorkommen


Auch: Silbermünzen oder steuerfreie Silberbarren zur Absicherung? Werden auch Münzen knapp?

Für Lesefaule: Visuelle Zusammenfassung des Artikels auf unserem Youtubekanal

Silberknappheit. 2030 sind alle Silbervorkommen erschöpft. Greifen Sie zu!

So oder so ähnlich lauten viele Schlagzeilen basierend auf einer vermeintlich sachkundigen Studie.

Auch wenn diese Studie nicht unbedingt falsch ist, können ganzheitliche Betrachtungen helfen diese Hypothese zu ergänzen.

Dieser „pedantischer“ Ratgeber hat sich auf die Fahnen geschrieben zeitlich genauer einzuordnen, wann Silbervorkommen wirklich erschöpft sind und folglich Silberpreisexplosionen entstehen könnten.

Silbervorkommen 2030 erschöpft? – Zahlen, Daten, Fakten

Wird Silber knapp? Wirklich?

Es wurde viel geschrieben über eine mögliche Silberknappheit 2030, oder sogar die totale Erschöpfung der Silbervorkommen.

Kein Wunder.

Mehr als die Hälfte des geförderten Silbers wird industriell verwendet, v.a. in der High-Tech-Industrie.

Silber wird benötigt, solange wir Technik nutzen. Eine Silberknappheit kann also gesellschaftlich sehr negative Auswirkungen nach sich ziehen.

Die Anwendungsgebiete sind so breit gefächert, dass dies den heutigen Rahmen leicht sprengen könnte. Weitere Enthüllungen zu diesem einzigartigen Edelmetall finden Sie in dem Verweis zu weiterführender Literatur.

Kombiniert man dies mit einer vermeintlichen Silberknappheit im Jahre 2030, hört der bedachte Anleger natürlich die Alarmglocken klingeln und möchte diese Gelegenheit nicht ungenutzt lassen.

Diese Tendenz ist heute schon spürbar. 2021 konnte First Majestic – einer der größten Silberförderer – durchschnittlich nur 149 Gramm Silber pro Tonne schürfen.1FIRST MAJESTIC SILVER CORP: „First Majestic Announces 2021 Mineral Reserve and Resource Estimates“ in Internetseite: First Majestic Silver Corp., 2021, URL: https://www.firstmajestic.com/_resources/news/nr-20220331.pdf, Abruf am 29.11.23.

Hinzu kommen die aufwendigen Forschungs- und Produktionskosten. Viele wissen nicht, dass allein die Plan- und Bauphase 10 bis 20 Jahre dauern, bis das Bergwerk produktionsbereit ist.

Der Bau eines Minengeländes enthält meist

  • Straßen
  • Umweltmanagementsysteme
  • Bergbauverarbeitungsanlagen
  • Unterkünfte für die Mitarbeiter
  • ..

Die aufwendige und jahrelange Förderung ist generell nicht einfach, ähnlich wie bei vielen anderen Rohstoffen.

In anderen Worten: Die Förderung ist so zeit- und kostenintensiv, sodass eine Silberknappheit tendenziell immer bestehen bleibt. Selbst wenn es silberhaltige Asteroiden regnet, müssten diese zunächst einmal verarbeitet werden.

Es ist sehr wichtig diese Tatsache bei der Silberinvestition in Hinterkopf zu behalten.

Silbervorkommen weltweit in einem Würfel (30x30m)

Wie viel Tonnen Silber gibt es auf der Erde?

Stellen Sie sich einen „großen“ Würfel mit einer Kantenlänge von je 8 Meter vor. Stellen Sie sich außerdem vor, dass dieser Würfel besteht aus reinem Silber besteht und 30.000 Tonnen wiegt.2Schieferstein, Tim: „Weltweite Bestände an Gold und Silber“, in Internetseite: goldsilbershop.de, 2023, URL: https://www.goldsilbershop.de/gold-silber-weltweite-bestaende.html, Abruf am 01.12.2023.

Der gesamte oberirdische Silberbestand weltweit. Quelle: AI-generated via Canva.com

Dieser elegante Würfel repräsentiert die gesamten – zu Investitionszwecken – verfügbaren Lagerbestände von Silber.

Darunter:

  • Private Bestände
  • Institutionelle Bestände (z.B. Silber-ETFs)
  • Öffentliche Bestände z.B. von Zentralbanken

Verbautes Silber in z.B. Elektronik und Schmuck u. v. m. sind dabei nicht berücksichtigt.

Der momentane Wert dieses „kleinen“ Silberwürfels entspricht ca. 24,4 Mrd. US-Dollar.

Weltweiter Silberbestand: Nicht mehr als ein kleines Frühstück für Großinvestoren.

Schätzungen gehen davon aus, dass in technischen Anwendungen, Schmuck und Schrott ca. 5-mal so viel Silber schlummern. Also nichts, das zur Disposition zur Verfügung steht.

Noch ist es aber nicht besonders wirtschaftlich z.B. Silberlot aus Smartphones zu gewinnen.

Der repräsentative Silberwürfel wird demnach nicht so schnell wachsen, sondern eher schrumpfen.

Chart: Gold & Silbervorkommen auf der Erde knapp. Wie lange noch?

Offensichtlich wird im Erdboden weltweit immer weniger Silber gefunden. Und das obwohl die Fördertechnologien sich stetig weiterentwickelt haben.

Nachgefragt werden ca. 800 Mio. Unzen (= 24.880 Tonnen) Silber p.a., also etwas mehr als in den letzten Jahren in den verschiedenen Industrien tatsächlich produziert wurde. Bereits das vierte Jahr in Folge verzeichnet Silber ein Defizit.3BÖRSE ONLINE Redaktion: „Rekordhoch bei Gold – doch darum ist Silber jetzt die klügere Wahl“, 2023, in Internetseite: BÖRSE ONLINE, URL: https://www.boerse-online.de//nachrichten/rohstoffe/rekordhoch-bei-gold-%C2%A0doch-darum-ist-silber-jetzt-die-kluegere-wahl-20344656.html, Abruf am 11.12.2023.

Tendenz steigend.

Auf den ersten Blick scheint Silber knapp zu werden.

Dieser spezielle Chart aus dem Jahre 2016 zeigt auf, dass die Silberreserven der größten Minen im Durchschnitt nach schon 10,7 Jahren zuneige gehen.

©True Vine Investments, 2023

Sind die Silbervorkommen sogar schon 2026 erschöpft? Könnten Industrie und Anleger bald leer ausgehen?

Tatsächlich deckt sich diese Einschätzung mit der des United States Geological Surveys. Dessen berühmte Hypothese, „die Silbervorkommen auf der Erde sind 2030 erschöpft“ entstammt derselben Datengrundlage.

Hierzu wird lediglich von den Vorkommen in den schon bekannten Silberminen ausgegangen. Was diese Statistik allerdings weglässt, ist das Potenzial von Silbererzen in unentdeckten Minen.

Optimisten zeigen gerne auf, dass Silber konstant knapp ist, aber nicht wird. Silberförderer könnten nach 10 Jahren noch unentdeckte Reserven aufspüren.

Ungeachtet dessen sind explosive Preisentwicklungen nicht unwahrscheinlich.

Viele Silberanleger wissen nämlich nicht, dass Silberminen – wie oben erwähnt – einer 10-20-jährigen Planungs- und Bauphase unterliegen. Die daraus resultierende Angebotsknappheit könnte also durchaus zu Engpässen und kurzfristigen Preisexplosionen führen.

Wie lange wird es Silber noch geben?

Geologisch betrachtet, werden die gesamten Silbervorkommen zwar nicht schon 2030 erschöpft sein, aber es wird sich eine immer stärker zunehmende Silberknappheit weltweit einstellen.

Privatverbot zu Gunsten der Industrie? Hat Silber Zukunft?

Wer in der Schule aufgepasst hat, weiß, dass Silber tatsächlich die höchste elektrische Leitfähigkeit von allen Elementen hat. Sie ist sogar höher als die von Kupfer.

Ein Faktor, der Silber ganz klar als das Edelmetall der Zukunft kennzeichnen könnte.

Die Anzahl der technischen Anwendungsbereiche für Silber ist entsprechend enorm:

  • Geplante PV-Anlagen in Saudi-Arabien würden die gesamte Jahresförderung von ca. 800 Mio. Unzen (= 24.880 Tonnen) benötigen.
  • Medizintechnik sind auf feinteilige Schaltungen mit Silberlot angewiesen
  • Elektroautos benötigen 3-mal so viel Silber wie herkömmliche Verbrenner
  • KI, die in jeglichen Lebensbereichen zunehmend dominiert

Es ist relativ simpel: Je komplexer die Technologie, desto kleinteiliger die Schaltungen, die elektrisch maximal leitfähig sein müssen.

Welche Engpässe, Volatilitäten und Preisexplosionen das zur Folge hat, kann jeder selbst nachvollziehen.

Bei einer immer stärker vernetzten, automatisierten und energienachhaltigeren Welt wurde schon mal der Gedanke geäußert, dass der Privatbesitz von Silber verboten werden könnte, um die seltenen Silbervorkommen zu „schonen“.

Das wäre neu.

Im Gegensatz zu Gold wurde Silber historisch betrachtet noch nie verboten.

Wahrscheinlicher als Verbote sind „Unattraktivitätssteuern“ für Privatanleger, um mehr volkswirtschaftliche Steuerung auszuüben und – ganz nebenbei – die eigene Fiatwährung zu stützen.

Die entscheidende Frage ist, ob das silberne Edelmetall noch zu kriegen ist, nachdem clevere Markteilnehmer der verarbeitenden Industrie und Finanzoligarchen eingestiegen sind.

Mögliche Folge: Silber bei 1000 Dollar pro Unze?

Sie werden gleich, dass physisches Silber nicht nur knapper wird, sondern auch umgekehrt virtuelles Silber (z.B. Silberzertifikate) vermehrt wird.

Mit gefährlichen Ausmaßen.

Wenn die Folge der zuvor erwähnten „Gier“ ein Silberpreis von 1000$ pro Unze sind, ist es als Anleger überlebenswichtig dann auf der Angebotsseite, statt Nachfrageseite zu stehen.

Problematisch: Fundierte Erkenntnisse über Preismanipulationen der üblichen Verdächtigen machen es schwierig genaue Kursprognosen abzugeben.

Silberknappheit: Kaufen Anleger aus Furcht die weltweite Silbermenge auf?

Manch einer wird sich noch an die Schlangen vor den lokalen Edelmetallhändler im Dezember 2019 bzw. März 2020 erinnern.

Quelle: infosperber.ch, 2023

Die Angst vor Hyperinflation und Kollaps der Wirtschaft zogen viele Privatanleger zum Geldautomaten und anschließend direkt zum Edelmetallhändler.

Die Folgen:

  • Wochenlanger Ausverkauf begehrter Münzen und Barren
  • Überzogene Aufschläge der Händler (teilweise von über 150%)
  • Kaufpanik aller Anleger, der die Edelmetallkurse in die Höhe schnellen ließ

Eine Entwicklung die sich akut wiederholen könnte. Wer jetzt noch zögert geht womöglich leer aus, wenn Silber nicht nur weltweit, sondern lokal knapp wird.

Weniger vorhersehbar sind die strategischen Pläne der ganz Großen.

Was passiert, wenn die weltweite Silbermenge (denken Sie an unseren Silberwürfel von nur 8m Kantenlänge) von Großinvestoren aufgekauft wird?

Den Silberpreis bestimmt dann der Verkäufer, nicht der Käufer.

Dieser Versuch wäre in der Geschichte des Silbermarktes nichts neues. Schon in den 1970ern planten die Brüder Hunt den gesamten Silberbestand aufzukaufen und somit den gesamten Silbermarkt zu kontrollieren, was fast gelang.4boerse.de: „Die Silberspekulation der Gebrüder Hunt (1973-1980)“, 2023, URL: https://www.boerse.de/boersenwissen/boersengeschichte/Die-Silberspekulation-der-Gebrueder-Hunt-1973-1980-65, Abruf am 3.12.23.

Angesichts der generell geringen Marktkapitalisierung von Silber (s. unten) und der gigantischen Ansammlung von billigem Geld bei Banken, Hedgefonds und Investoren wäre die absolute Kontrolle des Silbermarktes ein Kinderspiel.

Wann dieses Szenario eintritt, wissen nur ganz wenige.

Wer sich vorbereitet und rechtzeitig einkauft, kann von langfristiger Knappheit und temporären Preisexplosionen profitieren.

TIPP: Der Silberpreis ist im Gegensatz zum Goldpreis noch sehr günstig und die Verfügbarkeit ist (noch) gut. Schlagen Sie zu bevor es zu spät sein könnte.

Ich selbst musste 30 Minuten in der Kälte stehen bis der Filialleiter selbst heraustrat und rief: „Wir haben leider keine Ware mehr. Kommen Sie in 2 Wochen wieder!“

Glauben Sie mir, Sie möchten nicht in dieser Situation sein.

Es kann sehr frustrierend sein, die ausverkauften Edelmetallhändler täglich offline und online absuchen zu müssen und bei kurzweiliger Verfügbarkeit dann auch noch den doppelten Preis bezahlen zu müssen.

Wie ich das Problem in diesem konkreten Fall gelöst haben, erfahren Sie im nächsten Kapitel.

Silber günstig „dank“ Preismanipulationen der Banken?

Selbst Silberexperten waren lange ratlos warum der Silberkurs nach wie vor so niedrig ist.

Immer mehr Indizien verdichteten sich, dass Groß- und Zentralbanken den Silberpreis systematisch nach unten manipulierten.

Die „Silberpreisbankenmanipulationshypothese“ war geboren und bestätigte sich immer häufiger.

Beispielsweise wurde die Großbank JP Morgan beim „Spoofing“ (Vortäuschung von Kaufverträgen) erwischt und musste ein „Bußgeld“ von 920 Millionen Dollar begleichen. Als Gegenleistung für die Zahlung beendeten Justizministerium, die SEC und CFTC ihre Untersuchungen gegen die Bank.5Handelsblatt: „JP Morgan zahlt 920 Millionen Dollar wegen Marktmanipulation“, 2023, URL: https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/spoofing-jp-morgan-zahlt-920-millionen-dollar-wegen-marktmanipulation/26229378.html, Abruf am 3.12.23.

Vermutlich ist JP Morgan nicht der Einzige, der mit der Manipulation etwas ausgelöst haben könnte.

Das erklärt, warum Silber auch mal fällt oder sich seitwärts bewegt, statt sich gemäß Industrienachfrage nach oben anzupassen.

Ein Spiel, das über Jahre oder sogar Jahrzehnte gute gehen könnte. Die Frage ist nur: Wie lange?

Auch Zentralbanken scheinen den Gold- und Silberkurs seit Jahrzehnten planmäßig nach unten zu manipulieren.

Edelmetallexperte Dimitri Speck konnte das in seinem Buch anschaulich nachweisen.

Über Preismanipulationen durch Zentralbanken u. v. m.

Mögliche Auswirkungen, dieser extremen Marktverzerrung:

  • Engpässe in der Versorgung
  • Kaufschwierigkeiten für alle Anleger
  • Fehlende Hinterlegung von physischem Silber
  • Verpasste Kursexplosionen und lukrative Kursgewinne
  • Panik und internationale Bankenstürme durch Groß- und Kleinanleger
  • ..

Fundamentale Eruptionen z.B. im Finanz- oder Immobiliensektor könnten zu „Bereinigungen“ an der Börse führen und sich wieder an den realen Silberwert anpassen.

Silber ist derzeit stark unterbewertet im Vergleich zu Gold. Die Gold-Silber Ratio (Goldpreis geteilt durch Silberpreis) liegt derzeit bei 1:86 (Stand: 2023). Historisch betrachtet nähert sich die Ratio immer dem Ursprungsratio von ca. 1:15 (Silber sollte also viel teurer sein). Manipulationen können dieses natürliche Verhältnis allerdings nur vorübergehend umkehren. Details dazu finden in der weiterführenden Literatur.

Noch steht es also für Silberfans günstig „dank“ Preismanipulationen der Banken. Warum also diese Entwicklung nicht für sich nutzen?

Eine fundamentale Analyse über die Beweggründe des Bankensektors mit realistischen „Wenn-Dann-Szenarien“ finden Sie demnächst in unserem Magazin.

Silberzertifikate: Preisexplosionen sind untertrieben

Wer oder was hat ebenso Einfluss auf den Silberspottpreis?

Wer über die üblichen Online-Trader mit Silber handelt betätigt nur ein Knöpfchen, mehr nicht. Es handelt sich keinesfalls um physisch hinterlegtes Silber, sondern um ein Silberzertifikat (auch Derivat), das lediglich den Marktpreis abbildet.

Ähnliche Modelle bieten Silber ETFs. Viele behaupten dabei eine physische Hinterlegung im hauseigenen Tresor. Doch ist das realistisch?

Selbst wenn es stimmt: Kann das zugrundeliegende Silber im Ernstfall tatsächlich geliefert werden?

Obwohl die meisten ETF-Emittenten und Zertifikate-Händler dies versichern, gibt es praktische Hürden für die Auslieferung von physischem Silber:

  • Keine Hinterlegungspflicht: Viele sind nicht verpflichtet „Silberzertifikate“ 100% zu hinterlegen
  • Die Stückelung ist zu groß: Bei Unterschreitung der als Mindestmenge festgelegte Anforderung wäre keine Auslieferung möglich
  • Es besteht Personalmangel: Aufgrund erneuter Restriktionen könnten Lieferengpässe entstehen, sodass Silber nicht bewegt werden kann, sowie während des Lockdowns 2020
  • Auslieferungsverbot aus politischen Gründen: Um einen Finanzkollaps zu vermeiden dürften Banken oder Herausgeber eines Silber-ETFs kein physisches Silber herausgeben

Was wäre die Folge? Die Menschen würden das Vertrauen in die verschiedenen Institutionen verlieren und so schnell wie möglich das Land nach physischem Silber absuchen.

Die darauffolgenden Silberkurse würden in die Höhe schnellen. Ebenso die Aufschläge der lokalen Silberhändler.

Das wäre allerdings nur die eine Seite der Medaille. Es gibt noch eine andere in Bezug auf den Derivatemarkt, den der Großteil der Menschheit unmöglich durchblicken kann.

In my view, derivatives are financial weapons of mass destruction, carrying dangers that, while now latent, are potentially lethal.

Warren Buffett

Wenn also der erfolgreichste Investor aller Zeiten, Derivate als „finanzielle Massenvernichtungswaffen“ bezeichnet gilt es vorbereitet zu sein.

Diese beeindruckende Graphik beweist Ihnen, wie das Zusammentreffen zu Disruptionen am Finanzmarkt führen könnte.

Silberzertifikate-Silber-etf-Silber-knapp-Silberpreisexplosion-
Silber hat die geringste Marktkapitalisierung, Quelle: VISUAL CAPITALIST, 2023

Die Graphik ist zu groß, um Sie vollständig abbilden zu können. Hier finden Sie die vollständige Darstellung.

Die Visualisierung der Graphik lässt unschwer erkennen, wie klein der Silbermarkt im Vergleich zu den anderen ist. Beispielsweise hält allein die Deutsche Bank Derivate, die wertmäßig 5-mal so hoch sind als das gesamte BIP der EU.

Darunter auch Silberzertifikate, die zu einem großen Teil physisch nicht hinterlegt sind

TIPP: Gehen Sie die Graphik nochmal durch und behalten Sie dabei den gesamten Silberbestand (Silberwürfel mit Kantenlänge: 8 Meter) im Kopf.

Stellen Sie sich vor, was mit Silberverfügbarkeit und -preis passiert, wenn ein oder mehrere dieser Billionen schweren Würfel anderer Assets in physisches Silber umgetauscht werden.

Es ist schwer vorstellbar, welche gigantischen Preissprünge dabei entstehen könnten.

Und das bevor andere Anleger feststellen, dass Ihre „Silberpapier“ nicht physisch hinterlegt sind.

Pech.

Zum Schluss verlieren alle, die nicht vorbereitet waren und rechtzeitig in physische Edelmetalle investiert haben, bevor es die großen machen.

Sie merken es ist schwierig eine Antwort auf die Frage: Wie hoch ist der Silberpreis 2030?

Eins ist garantiert: Der Silberpreis wird bis 2030 gigantische Sprünge erlebt haben, die Sie als Anleger mit einer Affinität zu Silber keinesfalls verpassen sollten.

Silberknappheit entgehen: So funktioniert der steuerfreie Einkauf

Nur wer vor möglichen Krisenherden rechtzeitig steuerfrei Silber eingekauft hat, kann den Preis bestimmen.

Auf welcher Seite möchten Sie stehen?

Silbermünzen oder Silberbarren bei möglichen Engpässen?

Für viele war die Entscheidung noch relativ einfach.

Dank Differenzbesteuerung betrug die Steuer für importierte Silbermünzen nur 7,7%. Damals ein klarer Impuls, Silbermünzen, statt -barren zu kaufen.

2022 wurde diese Regelung vom Gesetzgeber abgeschafft, sodass die MwSt. von 19% sowohl für Barren, also auch Münzen wieder gültig ist.

Alle Argumente sprechen nun für größere Silberbarren (z.B. 15 Kg), die aufgrund der Menge und niedriger Produktionskosten günstiger sind, als die aufwendig geprägten Münzen.

Im Ernstfall ist jeglicher Bestand beim Händler des Vertrauens schnell ausverkauft, weshalb mehr Ware für weniger Geld grundsätzlich der bessere Weg ist.

Alternative Wege über Ebay bieten hierbei ein hohes Gefahrenpotenzial, da es oftmals schon an der Zertifizierung der Ware scheitert.

Geheimtipp: Unerschöpfliche Silbervorkommen mit steuerfreien Silberbarren

Um einer temporären Silberknappheit wie im März 2020 zu entgehen, haben sich sicherheitsorientierte Warenhändler auf die Brust geschrieben Engpässe zu verhindern und Kunden verlässlich zu beliefern.

Hierzu muss der Einkauf geschickt organisiert werden.

Der Händler, dessen Kunde ich bin, setzt hier auf mehrere Lieferanten wie Umicore und Heraeus. Da diese ausschließlich recycelte Ware verarbeiten, sind diese unabhängig von komplexeren Lieferketten der Minenbetreiber.

Lieferengpässe können folglich besser vermieden werden.

Und jetzt kommt der spannende Punkt!

Schließlich wird das physische Silber über die Schweiz eingekauft und direkt in ein sogenanntes Zollfreilager eingelagert. Die Silberbarren sind steuerfrei und widerstehen nicht nur neugierigen Behörden, sondern sogar Atomangriffen.

Wenn Sie der Silberknappheit mit einer bestimmten Strategie entgehen möchten, dann doch mit der besten die es gibt, richtig?

Bemerkenswertes für Silberfans:

Früher dachte ich, dass 19% MwSt. + 60-90% Aufschlag der lokalen Silberhändler unvermeidbar wären. Heute kann ich jederzeit auf ein unbegrenztes Angebot von Silber zugreifen und bekomme dabei mehr physisches Silber zum gleichen Geldbetrag.

Damit übertrumpfe ich 99% aller Silberinvestoren! Möchten auch Sie ausnahmsweise mal zu den 1% gehören, nervige Unkosten sparen und dabei 36% mehr Silber erwerben?

Mehr zu unserer Wunderwelt der Edelmetalle finden Sie am Ende des Artikels.

FAQten & Mythen auf dem Prüfstand

Wann wird das Silber knapp?

Studien prognostizieren schon 2030 eine Silberknappheit. Das knappe Angebot wird von der starken Nachfrage der technischen Industrie höchstwahrscheinlich übertroffen werden.

Allerdings sind Faktoren wie Recycling noch nicht berücksichtigt.

Wie lange wird es Silber noch geben?

Es gibt keine genaue Zeitspanne für die Verfügbarkeit von Silber, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt.

Dennoch sind temporäre Silberknappheiten aufgrund der hohen Nachfrage schon 2030 wahrscheinlich.

Hat Silber eine Zukunft?

Ja, Silber hat eine vielversprechende Zukunft. Es wird aufgrund seiner hohen elektrischen Leitfähigkeit in fast allen technischen Branchen verwendet.

Investitionen in Silber könnten also eine gute Option sein.

Wird der Silberpreis in den nächsten Jahren steigen?

Der Silberpreis könnte in den nächsten Jahren stark steigen. Die Nachfrage der technischen Industrie ist sehr hoch. Zudem steigt das Interesse bei Groß- und Kleinanleger.

Es ist wichtig, die aktuelle Marktlage zu beobachten und sich mit Fachleuten zu beraten, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Wie entwickelt sich Silber 2024?

Silber könnte sich 2024 sehr volatil verhalten. Klein- und Großanleger entdecken neben Gold auch Silber als lukrative Anlagemöglichkeit.

Zudem hängt der Silberpreis von Faktoren wie globaler Wirtschaftslage und geopolitischen Ereignissen ab.

Wie hoch ist der Silberpreis 2030? (200 Zeichen)

Es ist schwierig den genauen Silberpreis für das Jahr 2030 zu prognostizieren.

Verschiedene Experten schätzen den Silberpreis aufgrund der Knappheit und hohen Nachfrage auf 30$, 100$ oder sogar 300$ pro Silberunze.

Warum ist Silber derzeit so günstig?

Der aktuell niedrige Preis von Silber kann u.a. auf eine starke US-Dollar-Performance, eine Abkühlung der globalen Wirtschaft und steigende Zinsen zurückgeführt werden.

Zudem werden immer mehr Silberpreismanipulationen durch Großbanken wie JP Morgan publik.

Wie viel kostet 1 kg Silber?

Derzeit liegt der ungefähre Spottpreis für 1 kg Silber bei über 700 EUR. (Stand: Ende 2023). Es ist wichtig zu beachten, dass der tatsächliche Preis variieren kann.

Wie viel Silber sollte man haben?

Profis machen die Silbermenge, von der Gold-Silber Ratio abhängig.

Wer seinen Edelmetallbestand langfristig vermehren möchte, sollte also zum jetzigen Zeitpunkt mindestens 80% in Silber und nur 20% in Gold anlegen.

Ist es schlau in Silber zu investieren?

Silber ist eine sehr gute Geldanlage, da eine sehr hohe Industrienachfrage besteht und seit Jahrtausenden seinen Wert behalten hat.

Zudem ist es jederzeit liquide und kann sehr einfach in andere Güter oder Währungen umgetauscht werden.

Welches ist das Edelmetall der Zukunft? 150 Zeichen in deutsch

Silber wird oft als das Edelmetall der Zukunft bezeichnet, weil es die höchste elektrische Leitfähigkeit hat.

Durch die zunehmende Anwendung in fast allen komplexen High-Tech-Geräten sind Preissteigerungen sehr wahrscheinlich.

Fazit – Weltweite Silberknappheit lukrativ nutzen?

Der gesamte Silbermarkt ist überschaubar klein und die Wahrscheinlichkeit einer ernsthaften Silberknappheit in naher Zukunft sehr groß.

Großanleger könnten auf „Shoppingtour“ gehen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Die gigantische Nachfrage aus verschiedenen Industriesektoren tut schließlich ihr übriges. Man muss kein Ökonom sein, um sich die Auswirkungen vorzustellen.

Silberpreisexplosionen könnten die Folge sein. Als Privatanleger sollten Sie also auf der Hut bleiben und sich nicht das Geschäft Ihres Lebens entgehen zu lassen.

Viele begehen dabei typische Anfängerfehler, die schon im Einkauf zu Verlusten führen könnte. Es ist deshalb umso wichtiger die 7 häufigsten Fehler beim Silberkauf zu vermeiden und einer temporären bzw. dauerhaften Silberknappheit zu entgehen.

Wie Sie dabei am besten vorgehen, erfahren Sie gleich hier…

Gratis Kurs: Die 7 Todsünden beim Silberkauf

Silber kaufen steuerfrei Schweizer Zollfreilager. 7 teure Fehler beim Silberkauf
  • eBook + erprobte Checklisten: Die 7 teuersten Fehler beim Silberkauf
  • Per Mausklick: Mit Silber mindestens 50% mehr Gold, egal welche Kursprognosen
  • Steuerfrei: Nutzen Sie exterritoriale Zollfreilager

Schon nach wenigen Klicks können Sie es sich gemütlich machen, reinschnuppern und loslegen. 100% Sicher. Jederzeit abmeldbar. Gratis.

Wer sich rechtzeitig mit diesem einzigartigen Edelmetall eindeckt, hat die einzigartige Chance, sich nie wieder über die Erschöpfung der Silbervorkommen zu sorgen.

Ganz im Gegenteil: Sie dürfen sich über Ihr Geschick freuen, rechtzeitig gehandelt und Ihren Wohlstand gesichert zu haben.


Arthur, Gründer & Edelmetallexperte

ÜBER DEN AUTOR

Wie bringt man die zwei großen Investment-Steckenpferde Sicherheit & Rendite in Einklang? Als Wirtschaftsingenieur und Anleger habe ich mir genau diese Frage gestellt.

Nach einer intensiven Analyse verschiedenster Sachwerte wurde ich endlich fündig!

Seitdem teile ich meine Erfahrungen und Strategien mithilfe bewährter Assets und neuartiger Sachanlagen auf Assetlords.Com in Form von detaillierten Kursen und Artikeln wie diesem.

Alle Bilder stammen, soweit nicht anders angegeben, von Assetlords.Com. Sonstige Urheberangaben sind in der Bildunterschrift angegeben.

Quellen zu Informationen, die aufwendig recherchiert wurden finden Sie hier:

1. FIRST MAJESTIC SILVER CORP: „First Majestic Announces 2021 Mineral Reserve and Resource Estimates“ in Internetseite: First Majestic Silver Corp., 2021, URL: https://www.firstmajestic.com/_resources/news/nr-20220331.pdf, Abruf am 29.11.23.
2. Schieferstein, Tim: „Weltweite Bestände an Gold und Silber“, in Internetseite: goldsilbershop.de, 2023, URL: https://www.goldsilbershop.de/gold-silber-weltweite-bestaende.html, Abruf am 01.12.2023.
3. BÖRSE ONLINE Redaktion: „Rekordhoch bei Gold – doch darum ist Silber jetzt die klügere Wahl“, 2023, in Internetseite: BÖRSE ONLINE, URL: https://www.boerse-online.de//nachrichten/rohstoffe/rekordhoch-bei-gold-%C2%A0doch-darum-ist-silber-jetzt-die-kluegere-wahl-20344656.html, Abruf am 11.12.2023.
4. boerse.de: „Die Silberspekulation der Gebrüder Hunt (1973-1980)“, 2023, URL: https://www.boerse.de/boersenwissen/boersengeschichte/Die-Silberspekulation-der-Gebrueder-Hunt-1973-1980-65, Abruf am 3.12.23.
5. Handelsblatt: „JP Morgan zahlt 920 Millionen Dollar wegen Marktmanipulation“, 2023, URL: https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/spoofing-jp-morgan-zahlt-920-millionen-dollar-wegen-marktmanipulation/26229378.html, Abruf am 3.12.23.

Die in diesem Artikel enthaltenen Inhalte und Einschätzungen stellen ausdrücklich keine Anlageberatung dar. Es handelt sich um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Eine Haftung ist ausgeschlossen.


2 Antworten

  1. Avatar von Betti
    Betti

    Silberverbote unwahrscheinlich, starke Einschränkungen wie höhere Steuern und Entanonymisierung im Handel wahrscheinlich, wenn Silber wirklich knapp wird.

    Wie viel Silber sollte man da im Vergleich zu Gold am besten kaufen?

    Grüße
    Betti

    1. Avatar von Arthur

      Hallo Betti,

      erfahrungsgemäß triffst es als Erstes immer den Kleinanleger, von daher gebe ich Ihnen recht!

      Wie viel (oder besser gesagt wann) man in Silber bzw. Gold investieren sollte, habe ich in dem Artikel „Silber oder Gold?“ beschrieben.

      Edle Grüße
      Arthur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner