Welche Edelmetalle kaufen Profis? Investieren auch Sie in diese Edelmetalle, bevor Sie kaum zu finden sind


Welche-Edelmetalle-kaufen-und-investieren
Quelle: Eigene Darstellung via Canva.com, 2023

Welche Edelmetalle kaufen?

Schon in der Antike wurden verschiedene Edelmetalle zur Existenzsicherung gehandelt. Neben der Geldanlage wurden Sie auch für Schmuck oder Rituale verwendet.

Doch in welche Edelmetalle investieren gegen Inflation und sonstige Katastrophen? Bestenfalls sogar mit Rendite?

Fragen, die Sie sich als Privatanleger zurecht stellen sollten.

Was Edelmetalle in der Praxis ausmachen, sind Ihre einzigartigen Eigenschaften:

  • Rar
  • Reaktionsträge
  • Elektrisch leitend
  • Bakterienabweisend
  • Korrosions- und rostbeständig
  • Schwer auffindbar und kostenintensiv abbaubar
  • ..

Es wäre also fatal, diese edlen Fakten bei Ihrer Investitionsstrategie zu ignorieren.

Ich gebe Ihnen einen existenzrettenden Ratschlag, bevor Sie voller Tatendrang loslegen:

Kaufen Sie nur Edelmetalle, die geprüft sind und dessen Kursentwicklungen Sie sich bewusst sind!

Andernfalls könnten sie nachfolgenden Generationen nur eine wertlose „Mischlegierung“ aus Aluminium, statt z.B. reinem Silber hinterlassen.

Um also keine böse Überraschung zu erleben, erfahren Sie jetzt welche Edelmetalle Sie kaufen und welche Sie besser vermeiden sollten.

Je nach Anlegertyp, versteht sich. 😉

Warum 2023 unbedingt in Edelmetalle investieren?

Die heilige Rüstung gegen die Vermögensvernichtung hat begonnen. Von allen Fronten wird es dem Privatanleger zunehmend (wirtschaftlich und politisch) schwierig gemacht.

Im Jahr 2023 ist es noch nicht zu spät die richtigen Edelmetalle zu kaufen und sich und seine Liebsten vor möglichen Katastrophen zu schützen.

Drei eindeutige Gründe:

  1. Hohe Krisen- und Inflationssicherheit: Vermögensvernichtungen in Form von Kaufkraftverlust oder Währungsreform gab es schon immer. Wer sich mit den richtigen Edelmetallen rechtzeitig eingedeckt hat, konnte sein Vermögen rechtzeitig schützen und weitervererben. Andere gingen unter.
  2. Sehr hohe Industrienachfrage: Zum Beispiel wird Silber in der Technologiebranche fast überall verwendet, da es (im Gegensatz zu Kupfer) die höchste elektrische Leitfähigkeit hat.
  3. Verknappung des Angebots: Berechnungen zeigen, dass ab 2030 Gold nur noch sehr schwer zu finden ist, obwohl sich die Minentechnologie immer weiterentwickelt.

Wenn Sie Ihr Geld also in strategisch adäquate Edelmetalle investieren, können Sie mit relativ wenig Aufwand nicht nur Ihr Vermögen schützen.

Sie können sogar eine angenehme Rendite erwirtschaften, die klassische Geldanlagen wie Immobilien und Aktien um Längen schlägt.

Welche Edelmetalle kaufen? Welche Investition wird die heilige Krone gewinnen?

In welche Edelmetalle jetzt investieren?

Bild: Alle Edelmetalle geordnet nach dem Raster des Periodensystems. ©Tomihahndorf, CC BY-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/, via Wikimedia Commons

Schwierig.

Hier eine kleine Auswahl:

  • Gold?
  • Platin?
  • Silber?
  • Iridium?
  • Osmium?
  • Rhenium?
  • Rhodium?
  • Palladium?
  • Ruthenium?
  • Quecksilber?
  • Halbedelmetall Kupfer?

Die höher werdende Nachfrage kombiniert mit knapper werdendem Angebot könnte zum Kauf jeglicher Edelmetalle verleiten.

Zudem werden Edelmetalle oft als sicherer Hafen betrachtet, die in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und Inflation ihre Wertstabilität behalten. Aber ist das wirklich die beste Strategie?

Vorsicht!

Je nach Anlagehorizont und Risikobereitschaft sollten Sie Ihre „Edel-Investition“ mit Bedacht wählen.

Ihre Edelstrategie stark davon ab, auf welches Investment-Steckenpferd (Rendite? Sicherheit? Liquidität?) Sie besonders viel Wert legen.

Beispielsweise könnte es ein „No Brainer“ sein in Industriemetalle wie Palladium zu investieren. Machen Sie sich bewusst, dass es in Krisenzeiten starken Kursschwankungen unterworfen sein könnte.

Ergänzend könnten Aktien von Bergbauunternehmen oder „Edelmetall-ETFs“ hier durchaus eine attraktive Ergänzung zu physischem Edelmetall sein.

Bemerkenswertes:

Es gibt verschiedene Definitionen, darüber welche Elemente eigentlich Edelmetalle sind.

Im chemischen Sinne sind (oben genannte) Edelmetalle Metalle, die in der elektrochemischen Spannungsreihe ein positives Standardpotential gegenüber Wasserstoff haben. Das bedeutet, sie reagieren nicht mit Wasser oder Säuren, indem sie Wasserstoff bilden. Dazu gehören auch kurzlebige radioaktive Edelmetalle wie Bohrium, Hassium, Meitnerium, Darmstadtium, Roentgenium und Element 112. Da Kupfer weniger korrosionsbeständig ist, wird es als Halbedelmetall klassifiziert.

Im physikalischen Sinne sind es nur 3 Edelmetalle: Kupfer, Silber und Gold. Diese drei Metalle haben Bandstrukturen, das Sie reaktionsträge machen. Platin hingegen hat Bänder, was es reaktiver und somit im Katalysator nützlicher macht.

Im ökonomischen Sinne sind es wiederum nur Platin und Palladium. Dagegen sind Kupfer, Quecksilber und Zinn wiederum nur Halbedelmetalle.1UMITUS AG: „Edelmetalle“, in: Internetseite CHEMIE.DE, 2023, URL: https://www.chemie.de/lexikon/Edelmetalle.html, Abruf am 24.08.2023.

Überfordert?

Keine Sorge. Wir befassen uns nur mit Edel- und Halbedelmetallen, die stabil, lukrativ und im Handel einfach verfügbar sind.

GOLD & SILBER: Klassiker als Vermögens- und Inflationsschutz

Gold und Silber sind die bekannteste Option bei der Geldanlage. Sie haben sich über Jahrhunderte hinweg als zuverlässige Wertspeicher erwiesen und sind immer noch sehr gefragt.

Finanzinstitutionen und Zentralbanken investiert massiv in Gold. Egal ob amerikanische, chinesische oder russische. Allein die amerikanische Zentralbank sitzt auf so viel wie Gold wie nie zuvor.2Zipfel, Hannes: „Was kommt nach dem Euro? Eine goldgedeckte Währung?“ in: Internetseite GOLD.DE, 2021, URL: https://www.gold.de/artikel/was-kommt-nach-dem-euro-eine-goldgedeckte-waehrung/, Abruf am 25.08.2023.

Man kann Zentralbanken und elitären Organisationen Gier vorwerfen, aber keine Dummheit. Wer so viel Gold kauft, weiß über die Ungleichgewichte und Risiken im Finanzsystem Bescheid.

Zudem wissen wir aus historischer Erfahrung, dass Gold seit jeher ein stabiles Wertaufbewahrungsmittel ist. Mit einer durchschnittlichen Rendite von 8% p.a. schlägt Sie auf lange Sicht jegliche Zinsen und gleicht den Kaufkraftverlust aus.

Silber dagegen galt oft als das „Gold des armen Mannes“. Wer sich keine Goldunze leisten kann, kauft eben ein paar Silberunzen.

Das ist schon lange nicht mehr so.

Die wohl erfolgreichste Bank der Welt JP Morgan hat die Zeichen der Zeit erkannt und hält mittlerweile das meiste Silber.3Goldreporter: „JP Morgan mit Milliarden-Put auf Silber“ in: Internetseite Goldreporter.de, 2023, URL: https://www.goldreporter.de/jp-morgan-mit-milliarden-put-auf-silber/analyse/111401/, Abruf am 25.08.2023.

Silber wird nämlich im Gegensatz zu Gold industriell verbraucht, statt gelagert. Als Edelmetall mit der höchsten elektrischen Leitfähigkeit ist es unmöglich einen Ersatz bei komplexen Technologien zu finden.

Momentan liegt der Preis pro Unze bei 20-30$. Experten gehen z.T. von einer Verfünffachung aus, also einer Preissteigerung auf über 100$ pro Unze.

Wer die verrückten Silberkurse aus den 1980er kennt, weiß von möglichen Volatilitäten dieses einzigartigen Edelmetalls. Zudem fallen in Deutschland nervige 19% Mwst. an, weshalb sich immer Anleger für ein steuerfreies Zollfreilager in der Schweiz entscheiden.

Langfristig gesehen, dennoch ein größeres Potenzial als Gold.

Investieren in Platin & schwere Platinmetalle: Schlafende Riesen?

Platin, Osmium und Iridium zählen zu den schweren Platinmetallen, da Sie eine ähnlich hohe Dichte (g/cm³) haben. Sie werden bei der Beschaffung meist zusammen gefördert.

Sie spielen alle eine wichtige Rolle in verschiedenen Industriezweigen. Ihre Erwerbsmöglichkeiten für Privatanleger sind allerdings sehr unterschiedlich.

PLATIN

Platin wird zu 40% hauptsächlich in der Automobilindustrie für Katalysatoren verwendet und ist zudem ein entscheidender Bestandteil von Brennstoffzellen.

Andere Sektoren sind Schmuck, medizinische Geräte, Chemie, Festplatten, Lichtwellenleiter, Mikrochips, Düngemittel, Kraftstoff uvm.

Kurzgesagt in fast 50% aller Metalle spielt Platin eine unverzichtbare Rolle.

Im Jahr 2021 erreichte Platin den höchsten Preis seit 2016 mit etwa 1.300 USD pro Unze. Im Jahr 2022 verzeichnete Platin eine Preissteigerung von 38%, was das Interesse von Investoren weckte. 2023 steht der Preis bei ca. 1000 USD pro Unze.

Die Prognosen sind weiterhin positiv, da Platin seine Rolle v.a. in der grünen Energieinfrastruktur weiter ausbauen könnte.

Trotz volatiler Preisentwicklung in den letzten Jahren korreliert der Kurs selten mit dem Aktienmarkt, da immer mehr Anleger Platin zur Absicherung nutzen.

OSMIUM

Osmium ist das dichteste natürliche Element. Es findet aufgrund seiner Seltenheit und hohen Giftigkeit nur begrenzte Anwendungen.

Es wird u.a. als harte Platinlegierungen verwendet in:

  • Abtastnadeln
  • Füllfederhaltern
  • Instrumentenbau
  • Herzschrittmachern.
  • elektrischen Kontakten
  • Speziellen Katalysatoren
  • medizinischen Implantaten
  • Glühfäden in Osram-Glühlampen

Aufgrund seiner hohen Dichte wird es künftig weiterhin Verwendung finden, obwohl es hochgiftig und Ihre Trennung von Platinerzen sehr aufwendig ist.

©Ryoji Tanaka via Canva.com, 2023

Immer mehr Händler werben für Osmium aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften.

Auch ist es als Accessoire in Schmuckstücken, wegen seiner kristallisierten Oberfläche schön anzusehen. Ästhetisch könnte Osmium dem Diamanten den Rang streitig machen.

Von 2017 bis 2023 hat sich der Kurs von 600$ auf über 1200$ pro Gramm immerhin mehr als verdoppelt.

Bevor Sie also Osmium kaufen, sollte Sie sich dennoch eine wichtige Frage stellen: Wie wahrscheinlich ist es, dass alternative Legierungen hergestellt werden?

Bedenken Sie, dass 1 Gramm Osmium ungefähr so viel wie 31,1 Gramm (1 Unze) Platin kostet.

Hersteller würden bei Ersatzlegierungen hohe Kosten einsparen.

Da das einzigartige Edelmetalle sehr knapp und selten ist, wird es wohl immer einen hohen Wert behalten.

Eine genaue Beobachtung der technischen Entwicklungen mit strategisch vorsichtiger Beimischung von 1-5% könnte als Investment ein erster Schritt sein. Beachten Sie dabei die verschiedenen Preisaufschläge verschiedener Hersteller und orientieren Sie sich an den offiziellen Kurs.

Schmuck als Geschenk für den Lebenspartner und gleichzeitig als Investment? Nur, wenn es wirklich der richtige Lebenspartner ist! 😉

IRIDIUM

Iridium ist Osmium sehr ähnlich. Es hat fast dieselbe hohe Dichte wie Osmium findet sich ebenso in verschiedenen Platinlegierungen.

Die Einsatzbereiche sind:

  • Schmuck
  • Injektionsnadeln
  • Isotopenbatterien
  • Zündkerzen-Elektroden
  • UV-Schutzschichten auf Sonnenbrillen

Ihre Seltenheit macht sie zu begehrten Sammlerstücken und möglichen langfristigen Investitionen.

Iridium ist ein exotisches Anlagemetall und erlebte in den 2010er Jahren einen Preisanstieg, ähnlich wie Silber und Gold in den 2000er Jahren. Der Preis stieg von 2013 bis 2019 von etwa 250$ auf über 1.300$. Von 2020 bis 2023 erreichte der Kurs sensationelle 4000$ pro Unze (31.1 Gramm).

Anleger können in Iridium über Börsenzertifikate investieren oder physische Iridiumbarren erwerben, die in der Regel 1 Unze wiegen und eine Feinheit von 999/1000 haben.

Iridium hat tatsächlich keinen historischen Geldwert und wird vorwiegend als Rohstoffinvestment betrachtet. Es ist ratsam, Iridium – ähnliche wie Osmium – als Diversifizierung im Portfolio in begrenztem Umfang zu halten, da es spekulativ ist und höher besteuert wird als andere Platinmetalle.

Investieren in Palladium & leichte Platinmetalle: Unverzichtbar?

Im Gegensatz zu den schweren Platinmetallen zeichnen sich folgende leichte Platinmetalle durch eine geringere Dichte und höhere Verfügbarkeit aus.

PALLADIUM

Palladium wird wie Platin in Katalysatoren für Benzinmotoren und Elektroden in Brennstoffzellen für Wasserstofffahrzeuge verwendet.

Das Edelmetall hat deshalb in den letzten Jahren eine beeindruckende Wertsteigerung erlebt. Mit der wachsenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen könnte die Palladiumnachfrage jedoch in Zukunft schwanken.

Dennoch bleibt Palladium ein wichtiger Bestandteil für Wasserstofftechnologien, was das Edelmetall in den kommenden Jahren relevant halten könnte.

Der Preis erreichte 2022 knapp 3000$ an der Spitze und ist 2023 mit 1200$ ein durchaus erwägenswertes Investitionsobjekt.

Aufgrund seiner wachsenden Begehrtheit für Investoren ist es im Handel relativ einfach erhältlich.

RHODIUM

Neben Schmuck wird Rhodium auch für hochwertig Katalysatoren verwendet. Es stellte sich als der wahre Überflieger unter den Edelmetallen heraus.

Seine Preisentwicklung ist geradezu spektakulär. Von 2017 bis 2021 schoss der Kurs von 900$ auf knapp 31.000$ pro Unze. Der Preis hat sich also mehr als verdreißigfacht!

Doch fast genauso schnell sank der Preis 2023 wieder auf 5000$. Wer Ausdauer hatte konnte seit 2017 seine Investition dennoch verfünffachen.

Knappheit und industrielle bedingte Nachfrageschübe sind zwei wesentliche Faktoren bei der Preisentwicklung. Behalten Sie das bei möglichen künftigen Pandemien und der damit zusammenhängendes Lieferkettendynamik im Hinterkopf!

Ebenso ist eine Korrelation mit Palladium zu beobachten, da die beiden Edelmetalle oft zusammen verbaut werden.

Hierbei ist es ratsam die generelle Wirtschaftslage und aktuelle Verfügbarkeit im Blick zu behalten.

RUTHENIUM

Die Gewinnung von Ruthenium kann hochexplosiv sein und erfordert strenge Sicherheitsmaßnahmen.

Die Extraktion mit Lösungsmitteln und die dabei entstehenden Stickstoff-Chlor-Verbindungen ist dementsprechend sehr aufwendig.

Ruthenium dient ebenso als Katalysator in der Chemie und Medizintechnik. Speziell in der Medizin könnte es künftig in Krebsmedikamenten Verwendung finden. Neben Platinlegierungen wird es ebenso in Qualitätsfestplatten verbaut.

Der Preis von Ruthenium kann stark schwanken. Ihr Höhepunkt lag im Mai 2021 bei über 900$. Und das nach einer jahrelangen Talfahrt als die Wirtschaft noch boomte. 2023 stabilisierte sich der Preis bei ca. 500$.

Es scheint. als behielten immer mehr Investoren, das volatile Edelmetalle vermehrt im Blick, denn der Kurs korreliert so gar nicht mit dem Aktienmarkt.

Für Anleger gibt es verschiedene Möglichkeiten, in Ruthenium zu investieren, darunter Rutheniumpulver, -barren und -münzen.

Die genauen Kurse können Sie dem interaktivem (und genialem) Chart von Heraeus entnehmen.

Welche Edelmetalle kaufen - günstige Edelmetallkurse investieren
Quelle: Heraeus, 2023

Es ist wichtig zu beachten, dass die genannten Platinmetalle eine höhere Volatilität aufweisen können als Gold und Silber. Daher sind eine sorgfältige Analyse und Diversifikation innerhalb eines Portfolios entscheidend, wenn man in diese Edelmetalle investieren möchte.

Kupfer, Industriemetalle und Exoten

Kupfer

Das oft als Halbedelmetall bezeichnete Kupfer ist nicht nur ein hervorragender elektrischer Leiter, sondern auch ein wichtiger Indikator für die weltweite wirtschaftliche Lage.

Im Jahr 2021 erreichte der Kupferpreis beeindruckende $9.000 pro Tonne, angetrieben von einer starken Nachfrage aus der Elektromobilitätsbranche.

Dies verdeutlicht, dass Kupfer nicht nur als industrieller Rohstoff, sondern auch als potenzielle Wertanlage relevant ist.

Rhenium

Rhenium hat sehr hohe Schmelzpunkte und wird v.a. in der Luftfahrt für „Superlegierungen“ eingesetzt.

Das jährliche Angebot liegt bei etwa 80 Tonnen (Stand: 2020). Aufgrund der Turbinen neuester Generationen, sollte die Nachfrage bald 100 Tonnen erreichen. Rhenium ist also unterbewertet und Knappheit droht.4Kroll, Andreas: „Rhenium: Für alle reicht es nicht!“, in: Internetseite: Sachwert MAGAZIN, 2020, URL: https://sachwert-magazin.de/2020/04/17/rhenium-fuer-alle-reicht-es-nicht/, Abruf am 26.08.2023.

Investieren in Rhenium: Nur physisch bei einem vertrauenswürdigen Händler. Komplette Chargen kaufen für Rabatte und einfachen Wiederverkauf. Prüfen Sie Händlerkontakte und Lagerkosten sorgfältig.

Quecksilber

Quecksilber hat eine zwielichtige Geschichte und wird in der modernen Industrie zunehmend durch sicherere Alternativen ersetzt. Seine toxischen Eigenschaften haben zu strengen Regulierungen geführt. Dennoch hat Quecksilber in einigen Bereichen wie der Elektronik- und Chemieindustrie nach wie vor Verwendung gefunden. Investoren sollten sich jedoch der ethischen und ökologischen Aspekte bewusst sein.

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die Preise und Renditen dieser Edelmetalle im Jahr 2022:

EdelmetallPreis pro Einheit (USD)Jahresrendite
Kupfer10.500 USD/Tonne+17%
Rhenium4.500 USD/Kilogramm+19%
Quecksilber30 USD/Kilogramm-8%

Diese Zahlen sind eine grobe Veranschaulichung der erheblichen Unterschiede in Preis und Rendite zwischen den verschiedenen Edelmetallen. Während Kupfer in jüngster Zeit starke Gewinne verzeichnet hat, sind Exoten wie Quecksilber am schwanken.

Anleger sollten aber nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die industrielle Bedeutung und die langfristigen Trends achten und günstige Einstiegsmöglichkeiten nutzen.

Wie viele Edelmetalle kaufen? All in?

Welche magische Menge als Schlüssel zu Ihrer individuellen Anlegerstrategie?

Es gibt eine alte Formel, die schon vor 1600 Jahren im Talmud geschrieben stand. Seitdem wenden elitäre Familien die sogenannte Drei-Speichen-Regel an.

Folgende 3 Speichen definieren hierbei die Vermögensanteile:

  • 1. Speiche: 1/3 Immobilien und Land
  • 2. Speiche: 1/3 Aktien und Werpapiere
  • 3. Speiche: 1/3 Edelmetalle bzw. Rohstoffe

Bei 3 Speichen, sollte der „Edel-Anteil“ also wie viel betragen?

Trommelwirbel…

Richtig! Ein Drittel!

Wie Sie Ihre „Edel-Speiche“ gestalten hängt ganz von Ihren finanziellen Zielen bzw. Ihrem Anlegerprofil ab.

1. Für konservative Anleger:

Dieser Anleger bevorzugt Sicherheit und Stabilität über Rendite.

Empfehlung: Ein Großteil des Portfolios sollte in den stabilen Edelmetallen Gold und Silber angelegt werden, etwa 70-80%. Eine kleine Beimischung von Platin Anteil mit etwa 10-15% kann die Diversifikation ergänzen.

2. Der ausgewogene Anleger:

Dieser Anleger sucht eine ausgewogene Mischung aus Sicherheit und Rendite.

Empfehlung: Eine Aufteilung von etwa 50% in Gold und Silber, 20% in Platin oder Palladium und 30% in andere Anlageklassen wie Aktien und Anleihen kann geeignet sein.

3. Der risikobereite Anleger:

Dieser Anleger ist bereit, höhere Risiken einzugehen, um potenziell höhere Renditen zu erzielen.

Empfehlung: Etwa 30-40% des Portfolios können in Gold und Silber investiert werden, während 20-30% in andere Anlageklassen wie Aktien, Immobilien oder alternative Investitionen fließen. Ein kleinerer Anteil von 5-10% in Platin kann als zusätzliche Diversifikation dienen.

4. Der spekulative Anleger:

Dieser Anleger ist auf der Suche nach schnellen Gewinnen und ist bereit, höhere Risiken einzugehen.

Empfehlung: Edelmetalle könnten 10-20% des Portfolios ausmachen, mit einer breiteren Diversifikation in verschiedene Edelmetalle wie Iridium, Osmium, Rhenium, Rhodium, Ruthenium und Quecksilber. Der Großteil des Portfolios kann in risikoreiche Anlageklassen oder spekulative Investitionen fließen.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Empfehlungen allgemeiner Natur sind und von individuellen Faktoren wie Alter, Finanzzielen, Risikotoleranz und Zeithorizont abhängen.

Eine diversifizierte Anlagestrategie kann das Risiko reduzieren und das Portfolio widerstandsfähiger gegenüber Marktschwankungen machen.

Wo am besten kaufen und lagern?

Investieren in Edelmetalle erfordert eine sorgfältige Planung. Hier sind fünf entscheidende Faktoren, die du berücksichtigen solltest, wenn du Edelmetalle kaufst und sicher lagerst.

1. Auswahl des richtigen Händlers:

Die Möglichkeiten sind unendlich. Bei der Wahl eines Händlers ist Vertrauen von entscheidender Bedeutung. Achte auf Reputation und Kundenbewertungen. Online-Händler bieten oft bequeme Optionen, aber lokale Geschäfte bieten persönliche Beratung.

2. Sicherheitsaspekte:

Die Lagerung von Edelmetallen erfordert Sicherheit. Banktresore sind eine traditionelle, aber kostenpflichtige Option. Sicherheitsboxen außerhalb von Banken können eine kostengünstigere Alternative sein.

3. Investmentform und -ort:

Überlege, ob du physische Edelmetalle oder Edelmetall-ETFs bevorzugst. Die Auswahl des Ortes hängt von deinen Präferenzen ab.

4. Steuerliche Aspekte:

Informiere dich über die steuerlichen Gesetze in deinem Land. Einige Edelmetalle sind von der Mehrwertsteuer befreit, während andere besteuert werden können. Kenntnis der Steuergesetze ist entscheidend.

5. Zukünftige Verkaufsmöglichkeiten:

Denke an den Verkauf deiner Edelmetalle in der Zukunft. Händler, die auch Ankaufsdienste anbieten, können den Verkaufsprozess erleichtern.

Die richtige Wahl des Händlers, der Lagerung und der Investitionsform ist entscheidend, um deine Edelmetallinvestitionen sicher und rentabel zu gestalten.

FAQ – Zentrale Fragen zu Edelmetallen

Welches Edelmetall ist die beste Geldanlage?

Gold gilt traditionell als sicherer Hafen und wird oft als langfristiger Vermögensspeicher angesehen, während Silber aufgrund seiner unverzichtbaren industriellen Anwendung als volatil, aber profitabel gilt. Beide Metalle haben ihren Platz in einem diversifizierten Portfolio, das auf Sicherheit ausgerichtet ist.

Welches Edelmetall soll man kaufen?

Für sicherheitsorientierte Anleger wird eine Kombination aus Gold und Silber empfohlen. Gold bietet Stabilität und Werterhaltung, während Silber potenziell größere Wachstumschancen bieten kann. Renditeorientierte Anleger könnten sich zudem für einen höheren Anteil von Platin und Palladium entscheiden.

Welches Edelmetall hat die beste Zukunft?

Silber hat wohl die beste Zukunft, da es im Gegensatz zu anderen Edelmetallen die mit Abstand höchste elektrische Leitfähigkeit hat und nicht ersetzt werden kann. Technische Innovationen könnten Edelmetalle wie Quecksilber substituieren. Es wäre also fatal sein Vermögen in ein einziges Edelmetall zu investieren.

In welches Edelmetall investieren 2023?

2023 könnte ein gutes Jahr für Gold sein, da Unsicherheiten in der Weltwirtschaft anhalten. Platin und Palladium könnten ebenfalls interessant sein, da die Industrienachfrage steigt. Zu Bedenken ist jedoch die Volatilität bei unerwarteten Nachfrageeinbrüchen.

Wie viel Edelmetall sollte man besitzen?

Die ideale Menge hängt von Ihren finanziellen Zielen ab. Ein allgemeiner Leitfaden empfiehlt 5-10% Ihres Portfolios in Edelmetallen zu halten, um Diversifikation und Risikominderung zu erreichen.

Welches Edelmetall als Inflationsschutz?

Gold wird oft als klassischer Inflationsschutz angesehen, da es seinen Wert über lange Zeiträume bewahrt. Silber – das Gold des armen Mannes – gilt ebenso als gute Absicherung gegen Kaufkraftverlust.

Welches Metall wird im Wert steigen?

Platin und Palladium könnten aufgrund ihrer industriellen Anwendungen und begrenzten Verfügbarkeit an Wert gewinnen. Es ist jedoch wichtig, die Marktbedingungen zu überwachen.

Wie teuer wird Platin in 10 Jahren?

Die Preisprognose für Edelmetalle ist unsicher. Platin könnte aufgrund steigender industrieller Nachfrage für z.B. Katalysatoren an Wert gewinnen. Andererseits könnten technische Innovationen das Edelmetall ersetzen.

Sind Edelmetalle eine gute Wertanlage?

Edelmetalle sind eine sinnvolle Ergänzung zu einem diversifizierten Portfolio, um Stabilität und Werterhaltung zu bieten. Viele setzen in Krisenzeiten vermehrt auf Edelmetalle um nach Ihrer erfolgreichen Wertsteigerung in unterbewertete Assets wie Immobilien oder Aktien zu investieren.

Fazit

Welche Edelmetalle Sie kaufen sollten, hängt von den individuellen finanziellen Zielen, der Risikotoleranz und der langfristigen Strategie ab.

Eine kluge Herangehensweise besteht darin, eine ausgewogene Mischung verschiedener Edelmetalle zu wählen und sich kontinuierlich über die Entwicklungen auf dem Markt zu informieren.

Mit Gold & Silber liegen Sie schon mal goldrichtig, wenn Sie finanziellen Schutz suchen.

Das kaufen zumindest die Profis.

Wenn Sie strategisch vorgehen können Sie sogar mithilfe von Silber mehr Gold kaufen. Mehr dazu in unserem kostenlosen Kurs…

Gratis Kurs: Die 7 Todsünden beim Silberkauf

Silber kaufen steuerfrei Schweizer Zollfreilager. 7 teure Fehler beim Silberkauf
  • eBook + erprobte Checklisten: Die 7 teuersten Fehler beim Silberkauf
  • Per Mausklick: Mit Silber mindestens 50% mehr Gold, egal welche Kursprognosen
  • Steuerfrei: Nutzen Sie exterritoriale Zollfreilager

100% Sicher. Jederzeit abmeldbar. Gratis.

Schon nach wenigen Klicks können Sie es sich gemütlich machen und in die ersten Kapitel reinschnuppern.

Wer den traditionellen Gold- und Silbermarkt versteht könnte im zweiten Schritt sein „Edelportfolio“ weiter ausbauen.

Je nach Schwerpunkt könnte diese eine bessere Diversifikation und Sicherheit begünstigen. Paradoxerweise, aber auch volatile Spekulationen, wenn Sie auf Raritäten wie Osmium (tendenziell bearish) oder Rhodium (tendenziell bullish) setzen.

Bevor Sie sich also in das Abenteuer des Edelmetallerwerbs stürzen, planen Sie sorgfältig und prüfen Sie das erwägenswerte Edelmetall auf alle Faktoren u.a. Angebot, Nachfrage und künftigem Nutzen.


Arthur, Gründer & Edelmetallexperte

ÜBER DEN AUTOR

Wie bringt man die zwei großen Investment-Steckenpferde Sicherheit & Rendite in Einklang? Als Wirtschaftsingenieur und Anleger habe ich mir genau diese Frage gestellt.

Nach einer intensiven Analyse verschiedenster Sachwerte wurde ich endlich fündig!

Seitdem teile ich meine Erfahrungen und Strategien mithilfe bewährter Assets und neuartiger Sachanlagen auf Assetlords.Com in Form von detaillierten Kursen und Artikeln wie diesem.

Alle Bilder stammen, soweit nicht anders angegeben, von Assetlords.Com. Sonstige Urheberangaben sind in der Bildunterschrift angegeben.

Quellen zu Informationen, die aufwendig recherchiert wurden finden Sie hier:

1. Zipfel, Hannes: „Was kommt nach dem Euro? Eine goldgedeckte Währung?“ in: Internetseite GOLD.DE, 2021, URL: https://www.gold.de/artikel/was-kommt-nach-dem-euro-eine-goldgedeckte-waehrung/, Abruf am 25.08.2023.
2. Goldreporter: „JP Morgan mit Milliarden-Put auf Silber“ in: Internetseite Goldreporter.de, 2023, URL: https://www.goldreporter.de/jp-morgan-mit-milliarden-put-auf-silber/analyse/111401/, Abruf am 25.08.2023.
3. Kroll, Andreas: „Rhenium: Für alle reicht es nicht!“, in: Internetseite: Sachwert MAGAZIN, 2020, URL: https://sachwert-magazin.de/2020/04/17/rhenium-fuer-alle-reicht-es-nicht/, Abruf am 26.08.2023.

Die in diesem Artikel enthaltenen Inhalte und Einschätzungen stellen ausdrücklich keine Anlageberatung dar. Es handelt sich um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Eine Haftung ist ausgeschlossen.


2 Antworten

  1. Avatar von Sascha
    Sascha

    Hallo Arthur,

    wo kann ich konkret die verschiedenen Edelmetalle kaufen? Habe im Internet nur Gold, Silber, Platin und teilweise Palladium gefunden.

    Wo finde ich alle anderen genannten Edelmetalle? Danke!

    Gruss
    Sascha

    1. Avatar von Arthur

      Hallo Sascha,

      das ist schwierig und bedarf tatsächlich etwas Recherche.

      Ich starte aktuell eine Artikelreihe, die sich jeweils explizit mit jedem einzelnen Edelmetall befasst und u.a. Erwerbsmöglichkeiten aufzeigt. Jeden Mittwoch erscheint dazu ein neuer Artikel. 😉

      Edle Grüße
      Arthur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner